Bunt gemischt: Programmierung, Blockchain, News, Problemlösungen

So gut gings mir lange nicht

Mein Schuh. Bild von laufsport-konrath
Ich bin faul. Und das ist mein Problem. Ich weiß seit sehr vielen Jahren, dass ich Bluthochdruck habe. Je eher ich mit Sport angefangen hätte, desto besser. War ich vor 5 Jahren noch ein absoluter Sportmuffel, und habe wirklich jede Sportart gehasst, so habe ich letztes Jahr meine Begeisterung fürs Laufen/Joggen entdeckt.
Zuerst bin ich nur - auf anraten meiner Hausärztin - 15 Minuten am Tag schnell gelaufen (nur laufen im umgangssprachlichen Sinne, kein Joggen). Das war mir aber schnell zu öde und ich ging zum Joggen über. Meine Kondition war damals absolut erschreckend - maximal 3 Minuten durchjoggen in sehr moderatem Tempo: ein Armutszeugnis, das man mir an meiner Statur nicht unbedingt ansieht. Mit der Regelmäßigkeit kam die Kraft und 15 Minuten durchjoggen waren möglich - dann eine kurze Pause und ich konnte nochmal was drauflegen. Ich kaufte mir zum Ansporn auch ein paar einigermaßen brauchbare Joggingschuhe für 80 €. Eigentlich zu wenig für ein paar gute, abgestimmte Schuhe, aber mehr war einfach nicht drin - für mich ist das eine Riesenstange Geld.
Durch eine Erkältung, die mich 2 Monate lang beschäftigte, kam dann leider das vorzeitige Joggingaus. Nicht, dass es gesundheitlich nicht gegangen wäre. Ich fand einfach nicht mehr zu meiner alten Motivation. Immer mal joggte ich, doch ich wurde faul und somit joggte ich in der kalten Jahreszeit schließlich nicht mehr - trotz milder Temperaturen.

Doch jetzt in diesen Tagen hat sich meine Motivation gewendet.

Meine alten Probleme fingen wieder an, die damals durchs Joggen verschwunden oder minimiert worden waren. Ich wurde schwach, was ich im Alltag deutlich merkte (Stichwort Treppensteigen...), wurde unausgeglichen und bekam des öfteren meinen Blutdruckkoller (totale Unruhe, Angstzustände, Werte von 180/80 bei erhöhtem Puls, die einfach nicht sinken wollten). Wegen dieser "Anfälle" war ich (befundlos) mal 2 Wochen im Krankenhaus und man riet mir, Sport zu treiben und die Zeichen vorerst zu ignorieren, da sie auch sehr von der Psyche abhängen (ich bin durchaus etwas hypochondrisch veranlagt, muss ich mir eingestehen).
Jetzt, wo es sich wieder bei mir anbahnte, dass ich gleich wieder durch die Kante rennen und um Beruhigung betteln würde, hat mich mein Vati mal richtig zusammengeschissen. Was ich mir da antue, weshalb ich nicht joggen gehe, was mir immer so gut getan hat, warum ich Computer spiele, anstatt mir etwas körperliche Ertüchtigung zu verschaffen. Und so sehr ich ihn auch kurzzeitig böse angefunkelt habe, so klar ist mir jetzt, wie Recht er hatte.
Kurz darauf bin ich (noch etwas erzürnt) mit T-Shirt, kurzer Hose (19°C draußen, obwohl es 21 Uhr war) und einer halbvollen (ja ich gebs zu, hier stand halbleer... sah aber komisch aus) Flasche Wasser losgetrabt, erst schnell gelaufen, dann ab meiner bekannten Marke gejoggt. Und es tat gut. Die sich anschleichende Panik von vorhin fiel nahezu sofort von mir ab, als ich den Wald betrat, der nahezu direkt neben unserer Haustür liegt. Ich habe dort bereits eine Strecke, die ich immer laufe, doch heute habe ich sie leicht variiert, um mir den neuen Spielplatz anzuschauen, der dort errichtet wurde, wo ich früher so gern gespielt habe. Wie ich von meinem Vati eben erfuhr, wurde er sogar heute erst von unserer Bürgermeisterin eröffnet - schöner Zufall. Dort habe ich kurz verschnauft, nachdem ich 11 Minuten durchgejoggt bin, hab die Flasche geleert und bin nach Hause gejoggt.
Dann das komplette Programm: duschen (nach dem Joggen kommt mir meine ursprüngliche Duschtemperatur von 39°C extremst heiß vor - da hab ichs auf 31°C runtergedreht und es kam mir trotzdem warm vor), Haare waschen und nach dem Abtrocknen noch komplett eingecremt.
Es ist herrlich, ich fühle mich, als hätte ich lange Zeit den Wald vor lauter Bäumen nicht gesehen - und so war es auch.

Ich werde nun jeden Tag, wenn ich joggen war, von meinen Erfahrungen auf meiner Strecke berichten, Menschen, Tiere, Sachen, die mir aufgefallen sind, das emsige Surren der Bewohner des Waldes oder ob die Mücken mal besonders aktiv waren. Und wenn ich nicht schreibe, dann spornt mich gefälligst an.

Ich will nicht wieder faul werden!

1 Trackback

Trackback-URL für diesen Eintrag

  • *
    Ironischer Blog des Studenten Sebastian Flemig - Besuchermagnet 
    Wiedermal ein neues Hobby: Geocaching
    Was habe ich nicht alles schon an Hobbys angefangen, aber nicht ganz ernst weiterverfolgt: Lockpicking, Jogging (stattdessen jetzt Fitnessstudio), Züchten von Chilipflanzen, Lautsprecherbau... und sicher noch einiges mehr, über das ich gar nicht erst gebl ...

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Pavatar, Gravatar, Favatar, Gravatar, Pavatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
BBCode-Formatierung erlaubt